Straddle Carrier

Für den Transport von Containern in Häfen oder anderen Umschlagplätzen werden geeignete Fahrzeuge benötigt, die sowohl Container stapeln als auch transportieren können. Der Straddle Carrier ist für solche Fälle bestens geeignet. Früher wurden solche Systeme mit Dieselantrieben und Hydraulikaggregaten ausgerüstet, heute ist dieselelektrische Systeme die beste verfügbare Technologie.
Die elektrische Antriebstechnik hat gegenüber hydraulischen Systemen den Vorteil einer höheren Energieeffizienz und einer besseren Regulierung. Damit entspricht es den Forderungen der Hafenbetreiber, stets umweltfreundliche Systeme mit deutlich weniger CO2-Emissionen und reduziertem Kraftstoffverbrauch einzusetzen. Auch beim Senken des Hubwerks und beim Abbremsen des Fahrzeugs wird Energie erzeugt. Mit Hilfe eines Energiespeichersystems kann diese Energie effizient wieder genutzt werden, sei es zur Fahrzeugbeschleunigung oder zum Heben.

Funktionsbeschreibung

Der Dieselmotor treibt die elektrischen Generatoren an, die die elektrische Energie für alle Wechselrichter liefern. Die Fahrwerksantriebe sind drehmomentgesteuert und arbeiten mit übergeordneten Auslösern, die bei Überschreitung der Maximaldrehzahl und bei Erfassung einer zu hohen Drehzahl (Differenzdrehzahl eines Antriebes ist zu hoch) eingreifen. Darüber hinaus führen sie auch Kontrollen an den Bremsen durch und überwachen die Motortemperatur. Rutsch- und Rutschhemmung sowie Traktionskontrolle sind Funktionen, die in den Umrichter integriert sind. Das Hubwerk ist drehzahlgeregelt und arbeitet im 1:2-Feldschwächungsmodus und mit sehr kurzen Beschleunigungszeiten. Der Umrichter berechnet die Last, wobei als maximale Enddrehzahl für den Absenkbetrieb die maximale Enddrehzahl eingestellt wird. Alle Funktionen werden direkt über die freie Konfiguration des Umrichters realisiert, so dass die übergeordnete SPS-Steuerung von den Aufgaben entlastet wird. Der Kunde benötigt daher keine speziellen Kenntnisse über Antriebe. Ein On-Board-Konverter liefert eine hochwertige 3 AC 400V; AC230V + N Stromversorgung. Der optionale DC-DC-Controller regelt den Energiespeicher.

Leistungselektronik von REFU

  •     4 REFUPCS 075 (Fahrwerksumrichter für Allradantrieb)
  •     1 REFUPCS 160 (Hubumrichter)
  •     1 REFUPCS 045 (Bordwechselrichter)

Optional
REFUPCS 085 DC-DC-Steuerung
CANbus (Canopen) auf allen REFU-Komponenten zur Kommunikation mit der Fahrzeugsteuerung

Ergänzt durch den Kunden mit

  • Motor (Synchrongenerator, Asynchronmotor, sensorgestützter Betrieb)
  • Resolver, 6-polig, Inkrementalgeber HTL/Resolver, 6-polig, Inkrementalgeber HTL/1024 Impulse
  • 6 Doppelschichtkondensatoren 63F/125V